Heizöl – Sammelbestellungen

Für Kleinstabnehmer bei Bestellungen von Heizöl (Liefermenge unter 1.500 Liter) ist es sinnvoll eine Heizölsammelbestellung zu organisieren. Bei geringer Abnahmemenge sind die Anfahrtskosten für den Tankwagen unverhältnismäßig hoch. Bis zu einer maximalen Menge von 32.000 Liter Heizöl (Fassungsvermögen eines Tankwagens) lohnt sich diese Sammelaktion. Über www.wer-ist-billiger.de  kann man individuell ausrechnen, ob sich der Aufwand lohnt.

Jeder Teilnehmer erhält seine eigene Auftragsbestätigung/Lieferschein und auf seine Angaben ausgestellte Rechnung. Bei der Lieferung der geschätzten Abnahmemenge ist in der Regel eine Abweichung von +/- 10 Prozent eingerechnet. Die Grenzwertangeber, die unterschiedlich eingestellt sind und die Tankuhren ermöglichen oft keine genauen Angaben.

Was ist dabei zu beachten!

  • Der Organisator ist Ansprechpartner und muss für säumige Zahler geradestehen.
  • Alle Teilnehmer sollten ähnliche Mengen von Heizöl abnehmen.
  • Lieferstelle/Adresse muss im gleichen PLZ-Bereich liegen.
  • Abklärung der Zahlungsmethode ist vor Bestellung und Lieferung sehr wichtig. Barzahlung oder Abbuchung über EC-Karte vereinbaren.
  • Nicht auf Rechnung bezahlen lassen! Die Besteller haften gesamtschuldnerisch. Bei Weigerung der Zahlung einer Rechnung eines Teilnehmers verlangt der Heizölhändler das Geld vom Organisators, bzw. Bestellers.
  • Genaue Terminvereinbarung innerhalb eines Tages und in einer bestimmten Zeitspanne ist unbedingt erforderlich.

Quelle: wer-ist-billiger.de, Haustechnik Dialog, comoil.de

Categories: Uncategorized

Leave a Reply